Die richtige Schalldämmung wählen

Damit es sich in Ihrem Zuhause auch wirklich gut leben lässt, ist ein ganz besonderer Faktor unerlässlich: Ruhe. Ein Überblick über die wichtigsten Fragen bei der Auswahl von Schalldämmungen und worauf Sie beim Kauf, Bau oder der Einrichtung unbedingt achten müssen.

Schalldämmung Schweiz

Lärmschutz bei Neubau

Eine ruhige Immobilie sollte das Ziel eines jeden Neubaus sein. Dementsprechend sollten Sie sich früh genug darüber Gedanken machen, wie Sie sich vor dem Strassenlärm, vor lauten Nachbarn oder etwa dem Rattern des angrenzenden Bahnhofs schützen möchten.

Es empfiehlt sich hier deshalb auf moderne Schallschutzfenster und auf solide Wände mit Schalldämmung zu setzen. Bei Wänden gilt der Grundsatz, dass massive Materialien – wie etwa Beton– den Schall besser abwehren. Sollten Sie hingegen mit leichten Materialien bauen, dann kann man diese mit dämmenden Werkstoffe – wie etwa Hartschaumplatten oder Holzwolle – ergänzen.

Nachrüsten mit Türen und Fenstern

Besonders effektiv, um Lärm von den eigenen vier Wänden fernzuhalten, sind Schallschutzfenster und -türen. Sie eignen sich jedoch nicht nur für einen Neubau. Auch ältere Gebäude können mit einer solchen Investition aufgewertet und der Lärmpegel häufig erheblich reduziert werden. Besonders wichtig ist hier vor allem, dass die neuen Türen oder Fenster fachgerecht und präzise eingebaut werden. Nur wenn alle Ritzen und Dichtungen auch wirklich dicht/geschlossen sind, dringt kein unnötiger Lärm in Ihr Zuhause

Eine Schallschutzdecke für ruhigen Schlaf

Mit einer Schallschutz- oder Akustikdecke können sie einzelne Räume gegen Lärm und unnötige Geräusche schützen. Solche Decken sind der nicht tragende Bauteil, der an eine Rohdecke angebracht wird. Durch die Montage entsteht ein Zwischenraum, der mit schallisolierenden Materialien gefüllt wird. Besonders in Zimmern, in denen Stille unerlässlich ist, sind Akustikdecken eine lohnende Anschaffung. So können Sie zum Beispiel Ihr Schlafzimmer mit einer solchen Decke tatsächlich zu einem Ort der Ruhe machen.

Ihre Möbel können Lärm schlucken

Lärm/Schall kann sich vor allem in leeren und hohen Zimmern besonders leicht ausbreiten. Deshalb empfiehlt es sich, Möbel gut im Raum zu verteilen, damit der Schall sich nicht ungehindert ausbreiten kann. So kann zum Beispiel ein massives Bücherregal an der Wand den Lärm aus der Nachbarswohnung abfangen. Besonders gut geeignet, um Geräusche zu reduzieren, sind Teppiche. Sie vermindern Umgebungslärm besonders effektiv.

Vorhänge als Lärmschutz

Immer mehr Wohnungen setzen auf hohe Fensterfronten, um Räume besonders viel Helligkeit zu geben. Leider hat Glas jedoch eine extrem glatte Oberfläche, auf welcher der Schall reflektiert. Mit sogenannten Akustikvorhängen kann man diesem Problem entgegenwirken und muss dabei dennoch nicht auf helle Räumlichkeiten verzichten. Solche Vorhänge vereinen dabei gleich drei Vorteile: Sie dienen bei Bedarf als Sichtschutz, haben wärmedämmende und vor allem schalldämmende Eigenschaften. Anstatt den Lärm zu reflektieren, nehmen Akustikvorhänge ihn auf, schlucken ihn sozusagen und sorgen für mehr verdiente Ruhe daheim.

Mit Kunst zu einem ruhigen Zuhause

Eine besonders raffinierte Methode, um Lärm zu reduzieren, ist das Anbringen von sogenannten Akustikbildern. Aufgrund ihres speziellen Materials können solche Kunstwerke Schall regelrecht schlucken und sind somit nicht nur für die Augen, sondern auch für die Ohren ein Highlight in Ihrer Immobilie.

Diese Website verwendet Cookies um Dienste bereitzustellen und Zugriffe zu analysieren. mehr erfahren