So wird ein Bauprogramm berechnet

 

Um ein Neubauprojekt termingerecht umzusetzen ist eine ausgefeilte Planung das A und O. Damit es beim Bauprojekt keine Verzögerungen oder gar Terminkollisionen gibt, dafür sorgt bei der WG Immobilien AG, Bauleiter Renato Seeholzer. Unmittelbar nach der Baufreigabe beginnt Seeholzer, je nach Grösse des Bauvorhabens, mit einem zwei- bis fünftägigem Planungsprozess der Bauprogrammplanung und koordiniert dabei sämtliche Unternehmen und deren Arbeiten auf einer Baustelle.

Um eine fristgerechte Fertigstellung des Neubauprojekts zu gewährleisten, müssen auch vorher- und unvorhersehbare Verzögerungen gut eingeschätzt beziehungsweise einkalkuliert werden.

Zu den vorhersehbaren Verzögerungen gehören zum Beispiel die jährlichen Ferienperioden, in denen es durchaus sein kann, dass besonders in den Sommer- und Winterferien, nur die halbe Besatzung an Handwerker auf den Baustellen anwesend ist. Während diesen Wochen sind dementsprechend die Bauarbeiten nur halb so schnell in Takt und müssen im Voraus im Bauprogramm berücksichtigt werden. Durch die Abwesenheiten der Handwerker in den Ferienzeiten, rechnet Seeholzer im Jahr rund vier zusätzliche Wochen im Bauprogramm ein. Da die Rohbauphase in der Winterzeit extrem Wetterabhängig ist, kann frost oder starker Wetterumschwung zur Stilllegung der Baustelle führen.

Zu den dafür insgesamt vier zusätzlich einkalkulierten Wochen, kommen dann noch einzelne Austrocknungstage dazu. Je nach Witterung und Feuchtigkeit könnten zum Beispiel Wände und Decken nicht schnell genug trocknen und so für die nachfolgenden Arbeiten, wie den Grundputz, noch nicht bereit sein. Auf ein ganzes Bauprojekt berechnet, geben die Austrocknungstage noch einen zusätzlichen Monat in der Bauprogrammplanung.

Sobald gemäss Bauprogrammplan die Wohnungen fertig sind, kommen noch zusätzliche 10 Tage für die Mängelbehebung dazu. In diesen Tagen werden in den fertiggestellten Wohnungen kleinere Mängel behoben, damit an der Schlüsselübergabe bis ins kleinste Detail alles fixfertig in die Hände des neuen Besitzers kommen kann.

Im Fall der Fälle, dass nun noch etwas nicht Plangemäss verlaufen könnte, bleiben gemäss dieser Planungsstrategie selbst dann noch einige Tage für unvorhersehbare Verzögerungen übrig. Im Normalfall, ohne zusätzlichen Verzögerungen, sind so die Wohnungen erfahrungsgemäß zirka drei bis vier Wochen vor Schlüsselübergabe Einzugsbereit. So liegt man über den Daumengerechnet bei einer Bauprogrammberechnung von Baubeginn bis Schlüsselübergabe mit einer Planung von einem Mehrfamilienhaus mit acht Wohnungen bei einer Bauplanung von 12 Monaten gut drin.